Wenn Christen aufhören, miteinander zu beten, fangen sie an, miteinander zu streiten. 

(unbekannt)


DER "ARBEITSKREIS RELIGIONSFREIHEIT"

Die Hauptaufgabe des Arbeitskreises Religionsfreiheit (AKREF-A) ist es, Christen in Österreich über die Verfolgung von Christen in verschiedenen Teilen der Welt und über die Gefährdung der Religions- und Meinungsfreiheit im „freien“ Westen zu informieren und zu Gebet und Handeln zu motivieren.

Herzstück ist - entsprechend der Tradition der Evangelischen Allianz - das Gebet, und insbesondere die Vorbereitung des jährlichen Gebetstags im November, des Sonntags der verfolgten Kirche. Gebet schafft Veränderung, die wir mit menschlichen Mitteln nicht bewerkstelligen können. In dem Bewusstsein dass viele der vergangenen Veränderungen - etwa die Glaubensfreiheit im ehemals „ersten atheistischen Staat der Welt“ Albanien, die (relative) Religionsfreiheit in Russland, die Wende im Osten Deutschlands, und nicht zuletzt die zahlreichen Bekehrungen zu Jesus Christus in der islamischen Welt, herbeigebetet und nicht mit „Heer oder Kraft“ bewirkt wurden, wollen wir am Gebet festhalten und so viele Christen wie möglich ermutigen, sich zu beteiligen.

Weiters sehen wir unsere Aufgabe darin, Politiker, die Presse und damit die Öffentlichkeit für die Anliegen verfolgter Christen zu sensibilisieren und durch Petitionen an Botschaften und führende Politiker von Staaten; in denen Christen verfolgt werden, für unsere verfolgten Geschwister einzutreten. Zu diesem Zweck wollen wir uns mit Werken und Organisationen auch über die Grenzen der Evangelischen Allianz hinaus vernetzen. Eine intensive Zusammenarbeit verbindet uns mit den Arbeitsgruppen mit gleicher Zielsetzung in der Deutschen und Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Geleitet wird der AKREF Österreich von Mag. Josef Jäger, Sulzbach 162, 4820  Bad Ischl, Tel. 06132-28471, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

AKREF

Bei der Konstituierung des Arbeitskreises Religionsfreiheit der ÖEA am 12. Juli 2010 in Salzburg (von links nach rechts): Kurt Igler ThM, Christian Semrad, Pastor Edwin Jung, ÖEA-Generalsekretär Christoph Grötzinger, Mag. Josef Jäger