Zum Hauptinhalt springen

Datum: 06.04.2020

Evangelisch-lutherischer Bischof wendet sich mit Brief an alle Kirchenmitglieder - “Überlassen Zukunft nicht Furcht und Verzweiflung” - evang.at/Ostern2020 informiert über Gottesdienste, Seelsorge- und Hilfsangebote.

WIEN / In einem Brief hat sich der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka an die Mitglieder der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich gewandt und sie angesichts des bevorstehenden Osterfests trotz Coronakrise zu Zuversicht aufgerufen: “Ich bin gewiss: Auf den Karfreitag folgt die Auferstehung. Das ist unsere Hoffnung und Zuversicht. Wir überlassen die Zukunft  nicht der Furcht und Verzweiflung”, schreibt Chalupka in dem Brief, der an alle Haushalte der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich versandt wurde. 

Die Verletzlichkeit des Lebens und der Gesellschaft sei zum heurigen Osterfest “so spürbar, wie ich und meine Generation, die wir keinen Krieg erleben mussten, es noch nicht erfahren haben”, hebt Chalupka hervor. Das “Bedenken der Endlichkeit menschlichen Lebens, die sich in Leiden und Sterben Jesu zeigt”, sei plötzlich Teil des Alltags geworden. Christinnen und Christen lebten aber in der Gewissheit, dass der Tod nicht das letzte Wort habe: “Der Herr ist auferstanden! Ostern zeigt uns, dass das Leben stärker ist als der Tod, und schenkt uns Zuversicht.”

In Folge der Veranstaltungsverbote und Ausgangsbeschränkungen können auch am Karfreitag und zu Ostern keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. “Dennoch wollen wir miteinander verbunden bleiben”, bekräftigt der Bischof und erinnert an die Zeit des Geheimprotestantismus. Evangelischen sei es in Österreich lange nicht möglich gewesen, öffentlich Gottesdienst zu feiern:  “Heute können wir an diese Tradition anknüpfen. Wir feiern zu Hause, wissen uns aber im Gebet miteinander und mit allen Christinnen und Christen weltweit verbunden.” 

Chalupka verweist in diesem Zusammenhang auf die Website evang.at/Ostern2020, die speziell für das Osterfest in der Coronakrise eingerichtet wurde und die Materialien für Gottesdienste und Hausandachten sowie Informationen zu Seelsorge- und Hilfsangeboten der Kirche umfasst. Gleichzeitig lädt der Bischof dazu ein, den Gottesdienst vor dem TV-Gerät oder via Internet mitzufeiern. So wird etwa der Karfreitagsgottesdienst, den der Bischof gemeinsam mit der Mödlinger Pfarrerin Anne Tikkanen-Lippl gestaltet, am 10. April um 9.30 Uhr live auf ORF 2 übertragen. Zahlreiche evangelische Gemeinden bieten zudem regelmäßig Gottesdienste im Internet an, die auf evang.at/Mitfeiern zu finden sind.

“Wenn Sie Hilfe benötigen oder jemanden zum Reden suchen wenden Sie sich bitte an Ihre Pfarrerin oder Ihren Pfarrer”, schreibt der Bischof. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger seien weiterhin  telefonisch erreichbar. Auch die Diakonie stehe mit Nachbarschaftshilfe, telefonischen Beratungsangeboten und Hilfe für Menschen in sozialer Not bereit.  

“Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir auf evang.at/Ostern2020 schreiben, wie Sie diese Osterfeiertage erlebt haben”, betont Chalupka und lädt dazu ein, in den sozialen Medien unter dem Hashtag #osternzuhause mit ihm und anderen zu teilen, wie das diesjährige Osterfest heuer begangen wird. 

Den Brief schließt der Bischof mit der Hoffnung auf baldige persönliche Begegnungen nach dem Ende der aktuellen besonderen Situation: “Jetzt schon freue ich mich darauf, Sie einmal kennenlernen und Ihnen dann mit Freude die Hand schütteln zu können! Noch aber grüße ich Sie herzlich aus der Ferne und wünsche Ihnen Gottes Segen”.

Den Brief im vollen Wortlaut finden Sie hier.

Quelle: epd Ö

WEITERE NEWS

#Gebetsinitiative
#Religionsfreiheit
#Allianz
#Gebetsinitiative